Dauerkolonie Rehberge e.V.
Tipps für den Garten
zurück zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 01.11.2017 um 16:09 Uhr

Gartentipps für den November

Landesgartenfachberater Sven Wachtmann empfiehlt ...  


Gartenteich   

Sollte Ihr Gartenteich nicht tief genug sein (ca. 0,80m), wäre es jetzt nötig, Ihre Fische umzusiedeln. Das trifft auch für frostempfindliche Seerosen und Teichpflanzen zu. Sie sollten versuchen, die Pflanzen und Fische in frostfreien Räumlichkeiten zu überwintern oder die Fische in tiefere Teiche umzusiedeln. Der Gartenteich sollte möglichst nicht komplett zufrieren. Es sollte eine Öffnung im Teich verbleiben, das einen Luftaustausch gewährleistet werden kann. Dies kann durch eine Pumpe oder durch Styropor erfolgen.

Winterschutz an Rosen   

Rosen sollten mit lockerem Substrat angehäufelt werden, damit die Veredlungsstelle nicht erfriert. Der Schutz von Hochstammrosen ist durch Verwendung spezieller Hauben oder Stroh und Reisig-Material möglich. Diese Materialen sind um die obere Veredlungsstelle und Triebe zu binden. Aber auch ein Herunterbiegen der Stämmchen und befestigen mit einem Drahtbügel ist möglich. Danach sollte die Krone mit Substrat/Erde abgedeckt werden.

Winterschutz an Gehölzen und Gräsern

Frostempfindliche Kübelpflanzen sollten Sie nun in ein Winterquartier bringen. Frostempfindliche Pflanzen im Garten sollten einen entsprechenden Winterschutz erhalten (z.B. Pampasgras im oberen Drittel zusammenbinden, Rosen anhäufeln, Wintervlies anbringen). Immergrüne Pflanzen bitte vor extremer Kälte/Wintersonne mit Vlies schützen!

Zimmerpflanzen

Pflanzen, die in beheizten Räumen stehen, sind oft trockener Luft ausgesetzt. Diese Pflanzen sollten des öfteren mit Wasser übersprüht werden. Oder Sie stellen eine Schale mit Wasser zum Verdunsten auf die Heizung, um somit die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Schmackhaft durch Frost

Von allen Kohlarten hat der Grünkohl den höchsten Anteil an Vitamin B und C. Auch sein Gehalt an Eiweißstoffen und Kohlenhydraten ist unübertroffen. Der Grünkohl hat einen recht bitteren Geschmack, daher erntet man ihn erst im Spätherbst, wenn er kräftig durchgefroren ist.

Schutz von Immergrün

Bei immergrünen Pflanzen wie Rhododendren, Stechpalmen und Kirschlorbeer sollten die Pflanzen mit Schattierungsmaterial versehen werden. So wird die Verdunstung durch die Blätter in den Wintermonaten stärker reduziert. Auch der Wurzelbereich sollte mit einer 10 bis 20 cm starken Laub-, Reisig- oder Torfschicht abgedeckt werden. Bei gefrorenem Boden ist es den Wurzeln und den Pflanzen nicht möglich, Wasser nachzuliefern.


Einlagerungsäpfel

Viele Apfelsorten können nach der Ernte im Spätherbst problemlos eingelagert werden. So hat man viele Monate noch die Möglichkeit, frisches Obst zu genießen. Die Äpfel müssen in einem kühlen, dunklen Keller einzeln, frei von Druckstellen und Fäulnis gelagert werden.

Dokumente: